Romanistik
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Lebenslauf / Curriculum vitae

Universitätslaufbahn

09/2010 – Privatdozentin für Romanische Sprachwissenschaft am Institut für Romanische Philologie der Ludwig-Maximilians-Universität München.

03/2009 – Wissenschaftliche Angestellte für Romanische Sprachwissenschaft und Rumänische Literaturwissenschaft am Institut für Romanische Philologie der Ludwig-Maximilians-Universität München.

10/2004 – 02/2009 Lehrbeauftragte im Fachbereich Sprachwissenschaft und am Sprachlehrinstitut der Universität Konstanz.

09/2000–10/2004 W2 Professorin (fr. maître de conférences, rum. conferenţiar universitar) an der Fakultät für Philologie (Fachbereich Sprachwissenschaft) der Alexandru Ioan Cuza-Universität Iaşi/Jassy, Rumänien.

10/2000–07/2001 Lektorin für Rumänische Sprache am Sprachlehrinstitut der Universität Konstanz.

02/1997–09/2000 W1 Professorin (rum. lector universitar) an der Fakultät für Philologie (Fachbereich Sprachwissenschaft) der Alexandru Ioan Cuza-Universität Iaşi.

02/1993–02/1997 Wissenschaftliche Angestellte (rum. asistent universitar) an der Fakultät für Philologie (Fachbereich Sprachwissenschaft) der Alexandru Ioan Cuza-Universität Iaşi.

02/1991–02/1993 Wissenschaftliche Assistentin (rum. preparator universitar) an der Fakultät für Philologie (Fachbereich Sprachwissenschaft) der Alexandru Ioan Cuza-Universität Iaşi.

09/1990–02/1991 Studienrätin am Lyzeum für Mathematik und Physik „Costache Negruzzi“ Iaşi.

Wissenschaftliche Abschlüsse

09/2010 Umhabilitation, Ludwig-Maximilians-Universität München: Lehrbefugnis für das Fachgebiet Romanische Sprachwissenschaft.

06/2010 Lehrbefugnis für das Gebiet Romanische Sprachwissenschaft, Universität Rostock.

04/2010 Habilitation: Sprachkontakt und Sprachenwechsel im portugiesisch-spanischen Grenzgebiet: das Mirandesische, Universität Rostock.

03/1998 Promotion zum Dr. phil., Alexandru Ioan Cuza-Universität Iaşi. Titel der Dissertation: Structuri discontinue în româna vorbită [Diskontinuierliche Strukturen im gesprochenen Rumänisch].

Akademische Ausbildung

06/1989 Diplomexamen im Fach Philologie an der Alexandru Ioan Cuza-Universität Iaşi. Titel der Diplomarbeit: Predicativitatea. Probleme controversate [Prädikativität. Umstrittene Aspekte].

1985–1989 Studium der Rumänischen Sprach- und Literaturwissenschaft (Hauptfach) und der Lateinischen Sprach- und Literaturwissenschaft (Nebenfach) an der Fakultät für Philologie der Alexandru Ioan Cuza-Universität Iaşi.

Weiterbildung

10/1996–07/1997 Fakultät für Philologie der Universität Porto, Portugal: Curso de Especialização „Diploma Universitário de Formação de Professores de Português, Língua Estrangeira“ (Stipendiatin des Instituto Camões).

Forschungsstipendien

07/2003–12/2003 Forschungsstipendium der Universität Konstanz (Genderstudies). Forschungsprojekt: Die Rolle der Frau beim Erhalt von Minderheitensprachen (am Beispiel des Mirandesischen).

10/1998–03/1999 Universität Porto, Fakultät für Philologie: Forschungsstipendium des Instituto Camões. Betreuer: Prof. Dr. Joaquim Fonseca. Forschungsprojekt: Diskursstrategien in romanischen Sprachen.

10/1995–07/1996 Universität Wien, Institut für Romanistik: Forschungsstipendium des ÖAD. Betreuer: Prof. Dr. Georg Kremnitz. Forschungsprojekt: Koordination in den romanischen Sprachen.

01/1994–04/1994 Universität Wien: Promotionsstipendium des Instituts für Romanistik. Betreuer: Prof. Dr. Georg Kremnitz. Forschungsprojekt: Diskontinuität in den romanischen Sprachen.

11/1993–01/1994 Universität Wien, Institut für Romanistik: Forschungsstipendium des ÖAD. Betreuer: Prof. Dr. Georg Kremnitz. Forschungsprojekt: Diskontinuität in den romanischen Sprachen.

Stipendien für Sprachkurse und Landeskunde

07/2003 Universität Porto: Ferienkurs für Portugiesische Sprache, Literatur und Landeskunde. Stipendium des Instituto Camões.

09/2002 Universität Lissabon: Ferienkurs für Portugiesische Sprache, Literatur und Landeskunde. Stipendium des Instituto Camões.

07/1996 Stipendium der Stiftung „Pro Helvetia“: Rätoromanischkurs in Laax.

08/1993 Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn: Ferienkurs für Deutsche Sprache, Literatur und Landeskunde. DAAD-Stipendium.

Mitgliedschaften

Seit 2011 Mitglied des Balkanromanistenverbandes (BRV).
Seit 2010 Mitglied des Deutschen Romanistenverbandes (DRV).
Seit 2006 Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der Zeitschrift Tierra de Miranda. Revista do Centro de Estudos A. M. Mourinho (Portugal).
Seit 2005 Mitglied des Deutschen Lusitanistenverbands (DLV).
1997-1999 Mitglied der Associação Internacional dos Lusitanistas (AIL).

Sonstiges

Prüfungsberechtigungen: B.A., M.A., Magister, Staatsexamen, Promotion.

Seit 2016: Mitglied des Instituts für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas an der LMU München.

Seit 2013: (mit Jürgen Schmidt-Radefeldt und Rudolf Windisch) Herausgeberin der Reihe „Rostocker Romanistische Arbeiten“, Frankfurt am Main u.a.: Peter Lang (ab Band 17).

1997–2001 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am internationalen Forschungsprojekt „Gesprochenes Rumänisch in der historischen Moldau“, Universität Leipzig, Alexandru Ioan Cuza-Universität Iaşi und Institut für Linguistik Kischinew.

Sprachen

Fließend: Rumänisch (Muttersprache), Portugiesisch, Deutsch, Spanisch.
Gut: Französisch, Italienisch, Mirandesisch.
(passive Kenntnisse) Asturianisch, Galicisch.
Grundkenntnisse: Rätoromanisch (Surselvisch).


Servicebereich