Romanistik
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Erweiterungsfach

Jede Zwei-Fächer-Verbindung für ein Lehramt kann durch ein drittes Fach erweitert werden (s. Art. 14 - 19 BayLBG). Bei manchen Fächerverbindungen (z.B. Französisch - Latein, Französisch - Deutsch, Französisch - Spanisch, Italienisch - Englisch, Spanisch - Englisch für das Lehramt an Gymnasien) wird eine solche Erweiterung im Hinblick auf eine spätere Unterrichtstätigkeit dringend empfohlen, und zwar sollten nach Auskunft des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht, Kultus, Wissenschaft und Kunst als Erweiterungsfächer nur schulische Pflichtfächer gewählt werden. Unter Umständen kann eine erfolgreich abgelegte Erweiterungsprüfung die Chancen für eine Einstellung im öffentlichen Schuldienst verbessern.

Aus dem Bereich der Romanischen Philologie können folgende Fächer als Erweiterungsfach gewählt werden:

  • für das Lehramt an Gymnasien: Französisch, Spanisch, Italienisch, Portugiesisch,
  • für das Lehramt an Realschulen: Französisch,
  • für das Lehramt an beruflichen Schulen: Französisch.
  • Alle Lehrämter (an Grund-, Haupt-, Sonderschulen, Realschulen und Gymnasien) können durch das Studium der Didaktik des Deutschen als Zweitsprache und das Studium der fremdsprachlichen Qualifikation erweitert werden.


Da das Studium des Erweiterungsfachs durch mindestens zwei ordnungsgemäß belegte Semester nachgewiesen werden muß, erhöht sich die Mindeststudienzeit um zwei Semester. Die Erweiterungsprüfung kann entweder vor ("studienmäßige Erweiterung") oder nach ("nachträgliche Erweiterung") der Zweiten Staatsprüfung abgelegt werden. Bei "studienmäßiger" Erweiterung kann die Erweiterungsprüfung entweder gleichzeitig mit der Ersten Staatsprüfung in den anderen Fächern der Fächerkombination oder zu einem späteren Zeitpunkt vor der Zweiten Staatsprüfung abgelegt werden.

Im Erweiterungsfach entfällt die Zwischenprüfung. Als Zulassungsvoraussetzungen für die Meldung zur ersten Staatsprüfung werden lediglich das Latinum (für das Lehramt an Gymnasien) bzw. Grundkenntnisse in einer zweiten Fremdsprache (für das Lehramt an Realschulen) verlangt. Allerdings wird in der Ersten Staatsprüfung hinsichtlich der Prüfungsanforderungen nicht unterschieden, ob das Fach als Erweiterungsfach oder im Rahmen einer Zwei-Fächer-Kombination studiert wurde. Um also auch ein Erweiterungsfach sinnvoll zu studieren und einen erfolgreichen Studienabschluß zu erreichen, empfiehlt es sich, sprachpraktische und wissenschaftliche Lehrveranstaltungen zu besuchen und an entsprechenden Leistungskontrollen teilzunehmen.

Studierende im Erweiterungsfach, die an Hauptseminaren teilnehmen wollen, müssen die Hauptseminaraufnahmeprüfung (Magister/Nebenfach) ablegen.