Romanistik
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Bisherige Aufführungen und Projekte

Sommersemester 2019

Bodas de sangre

Tragödie von Federico García Lorca in spanischer Sprache

Wintersemester 2018/19

Revolverhelden

  • Le père noël est une ordure (Groupe de théâtre „Le Splendid“)
  • Non tutti i ladri vengono per nuocere (Dario Fo)

Sommersemester 2018

Von Reisenden und Rückkehrenden

  • L‘homme aux valises (Eugène Ionesco)
  • Adiós Robinson (Julio Cortázar)
  • Totò, Peppino … e la mala femmina (Camillo Mastrocinque)

Wintersemester 2017/18

Listige Figuren in lustigen Komödien der Romania

  • Non si paga! Non si paga! (Dario Fo)
  • La entrada de la comedia (Francisco Lanini)
  • Knock (Jules Romains)

Sommersemester 2017

QUO VADIS, 2017?

  • superbia - Le dieu du carnage (Yasmina Reza)
  • avaritia - Les mouches (Jean-Paul Sartre)
  • luxuria - Don Giovanni (Lorenzo da Ponte)
  • ira - La muerte y la doncella (Ariel Dorfman)
  • gula - La grande abbuffata (Marco Ferreri)
  • invidia - Abel Sánchez (Miguel de Unamuno)
  • acedia - Une tempête (Aimé Césaire)

El siglo de oro en escena (in Kooperation mit LAFinea Teatro)

  • El gran teatro del mundo (Pedro Calderón de la Barca)
  • Muerte del apetito (Sor Marcela de San Félix) (LAFinea Teatro)

Wintersemester 2016/17

Surreale Absurditäten

  • Sei personaggi in cerca d‘autore (Luigi Pirandello)
  • El público (Federico García Lorca)
  • Rhinocéros (Eugène Ionesco)

Sommersemester 2016

Cervantes!-Collage

  • Viaje del Parnaso
  • Don Quijote (Auszüge: I, 9 + 8 + 47 / II, 2)
  • La gran Sultana Catalina de Oviedo
  • El coloquio de los perros

Wintersemester 2015/16

Frauen, die lesen … (eine literarische Paris-Reise)

  • In die Rahmenhandlung von Guy de Maupassants Novelle „Une aventure parisienne“ betten sich ein:
  • Le Spleen de Paris / Les Fleurs du Mal (Charles Baudelaire)
  • Madame Bovary (Gustave Flaubert)
  • Notre-Dame de Paris (Victor Hugo)
  • Le Fantôme de l‘Opéra (Gaston Leroux)
  • Sauvée (aus: Le Horla) (Guy de Maupassant)
  • Moulin Rouge (Pierre la Mure)
  • Le Tour du monde en 80 jours (Jules Verne)
  • Decamerone (Giovanni Boccaccio)
  • La Divina Commedia (Francesca e Paolo) (Dante Alighieri)

Sommersemester 2015

(Ab-)Glanz der Ludwig 25

  • Adaption von „Luces de Bohémia“ (Ramón de Valle Inclán) auf die damalige Umbruchsituation des Gebäudes Ludwigstraße 25, der Romanistik, der Philologie(n), des Bibliotheksbetriebs etc.

Wintersemester 2014/15

Potpourri romanistischer Theatergeschichte

  • Le père noël est une ordure (Groupe de théâtre „Le Splendid“)
  • La cueva de Salamanca (Miguel de Cervantes)
  • La patente (Luigi Pirandello)
  • Le prénom (Mathieu Delaporte und Alexandre de la Patellière)

zur Weihnachtsfeier der Romanistik

  • Noël chez les parents (aus: Ils se sont aimés) (Muriel Robin und Pierre Palmade)

Symposium: La narración entre lo fantástico y la posmodernidad

  • Historia(s) de Cronopios y de Famas (Julio Cortázar)
  • Rayuela (Julio Cortázar)

Bodas de sangre

Plakat SoSe19Im Sommersemester 2019 präsentierten wir die Tragödie Bodas de sangre von Federico García Lorca in spanischer Originalsprache mit deutschen Übertiteln.

Revolverhelden

plakat_1819Im Wintersemester 2018/19 präsentierten wir zwei Komödien in französischer und italienischer Sprache, in denen mehrmals Revolver zum Einsatz kamen, gelogen, betrogen und gestohlen wurde.

Von Reisenden und Rückkehrenden

Plakat SoSe 2018Unter neuer Leitung begaben wir uns an drei Abenden auf drei verschiedene romanische Reisen. Wir kehrten nach 300 Jahren auf eine nicht wiederzuerkennende Insel zurück, reisten vom napolitanischen Hinterland in die Metropole Mailand und verliefen uns während der Suche nach einer verlorenen Identität.

Listige Figuren in lustigen Komödien der Romania

plakat2Unter neuer Leitung beschäftigten wir uns erneut mit dem Komödienhaften und stellten diesmal die List und Tücke der Figuren in den Mittelpunkt für unsere Auswahl der Stücke.

An drei aufeinanderfolgenden Abend wurden diese in ihrer Originalsprache mit deutschen Übertiteln erfolgreich aufgeführt.

QUO VADIS, 2017?

teatrom_SoSe2017_Plakat_"Ganz leise spricht ein Gott in unsrer Brust;
ganz leise, ganz vernehmlich,
zeigt uns an, was zu ergreifen ist und was zu fliehn."

Wie das Handeln des Menschen, seine Schwächen, Sünden und Laster, ihn selbst, seine Mitmenschen und (Um)Welt beeinflussen, beleuchtete teatRom.25 an drei Abenden in 7 Textauszügen – wie immer in Originalsprache samt deutscher Übertitel.

El siglo de oro en escena (in Kooperation mit LAFinea Teatro)

teatrom_SoSe2017_SdOPlakat_fin_teatRom.25 traf LAFinea Teatro aus Madrid, ein freies Ensemble von Schauspielabsolventinnen und zeigten zwei Stücke, des Siglo de Oro, die vom Bekanntheitsgrad nicht unterschiedlicher sein könnten: teatRom.25 widmete sich wenige Tage vor Fronleichnam dem autosacramental des Siglo de Oro, LaFinea brachte die Geschichte einer jungen Novizin auf die Bühne.
Diese außerordentliche Kooperation wurde gefördert und unterstützt von:
Spanische Botschaft, Instituto Cervantes Múnich, LMU, Universität Augsburg, Universität Paderborn

Surreale Absurditäten

teatrom_WiSe201617_Plakat2teatRom.25 widmete sich im Wintersemester 2016/17 dem Traumhaften, Absurden, Surrealen und dabei schon fast unheimlich Aktuellem auf den romanischen Theaterbühnen:

  • SEI PERSONAGGI IN CERCA D'AUTORE (1921)
    ...und die Frage nach Illusion und Wirklichkeit auf der Bühne.
  • EL PÚBLICO (1930)
    ...das Tabuisierte auf der Bühne und der Abgesang an das konventionelle Theater.
  • RHINOCÉROS (1957)
    …und die Metamorphose einer Gesellschaft.

Gespielt wurde in der jeweiligen Originalsprache mit deutschen Übertiteln.

Cervantes!-Collage

teatrom_sose16Cervantes zu Ehren

Vor 400 Jahren starb ein Genie, dessen sinnreicher Junker/Ritter heute als das am zweithäufigsten übersetzte Buch nach der Bibel gilt. Aber Miguel de Cervantes Saavedra bedeutet für die spanische Literatur mehr als die berühmten 126 Abenteuer. Er ist Dichter, Dramatiker, Architekt von Selbstreferentialität und vor allem auch Vordenker höchst aktueller Themen und Ideen.

Wir spielten ausgewählte Texte (in spanischer Sprache mit deutschen Übertiteln)

Frauen, die lesen …

teatrom_WiSe201516_Plakat2Im Wintersemester 2015/16 präsentierten wir an drei Abenden unsere Text-Collage „Frauen, die lesen…“:

Eine Frau sucht das Abenteuer in Paris. Mit dieser Handlung begaben wir uns auf eine (literarische) Reise zurück ins 19. Jahrhundert und stellten dabei zwei populäre literarische Topoi in den Mittelpunkt unserer Collage: die lesende Frau und (ihre) Sehnsuchtsstadt Paris, um das Zusammenspiel von Literatur und Realität in Beziehung zu setzen.

Wir spielten auf Französisch und Italienisch – wie immer mit deutschen Übertiteln!

(Ab-)Glanz der Ludwig 25

teatrom_sose15Ein romanistisches Stationendrama durch die Ludwig25 mit deutschen Übertiteln

Anlässlich des endgültigen Auszugs der Romanistik/Italianistik aus der Ludwig25 holten wir zum Ende des Sommersemesters ein letztes Mal die romanische Sprachfamilie unter ihr ehemals gemeinsames Dach, ließen die Institutsgeschichte(n) Revue passieren, und wagten einen Ausblick auf das zukünftige Projekt des "Philologicums"...

Wir spielten auf Spanisch - Französisch – Italienisch – Portugiesisch – Rumänisch – sogar: Katalanisch, Galizisch, Okzitanisch ... mit deutschen und englischen, griechischen wie lateinischen Einschüben - wie immer mit deutschen Übertiteln!

Da wir ein Stationendrama vom Dach durch das Gebäude und zurück konzipiert hatten, konnten wir an den Abenden jeweils nur eine begrenzte Publikumszahl mitnehmen.

Potpourri romanistischer Theatergeschichte

teatrom_Potpourri_WS14.15Vive la comédie! Viva la commedia! ¡Viva la comedia!

Zum Ende des Wintersemesters 2014/15 war es endlich soweit: Unser Potpourri romanistischer Theatergeschichte (mit deutschen Übertiteln) wurde an drei aufeinanderfolgenden Abenden im Januar 2015 an der LMU erfolgreich aufgeführt!

Weihnachtsfeier der Romanistik

noel.chez.les.parentsAuf der Weihnachtsfeier der Fachschaften Romanistik und Italianistik gab teatRom.25 einen kleinen Ausblick, wie "harmonisch" Weihnachten verlaufen "könnte". Jaja, alle Jahre wieder...

Symposium: La narración entre lo fantástico y la posmodernidad

Symposium_Cortázar.Bioy.CasaresSimposio con motivo del centenario de nacimiento de Adolfo Bioy Casares y Julio Cortázar

Im Rahmen des „phantastischen Symposiums“ anlässlich der beiden 100. Geburtstage von Adolfo Bioy Casares und Julio Cortázar spielten wir ein bisschen mit Räumen, Zeiten und Wirklichkeiten.